Mit Phänomenen Schüler begeistern: Nationalparkecke mit sprechendem Strandkorb soll Interesse an Wattenmeer wecken

Mit Phänomenen Schüler begeistern: Nationalparkecke mit sprechendem Strandkorb soll Interesse an Wattenmeer wecken

Seit 2011 ist die Eider-Nordsee-Schule Wesselburen, seit Sommer 2017 auch der Hennstedter Standort, Nationalpark-Schule. Seit 2010 organisieren und führen die naturwissenschaftlichen Lehrkräfte, zusammen mit den Achtklässlern, in Wesselburen die Kinderwattspiele mit sehr großem Erfolg für die Drittklässler in Dithmarschen durch.

Das Netzwerk der Nationalpark-Schulen und -Kitas befasst inzwischen 30 Einrichtungen in den Kreisen Dithmarschen und Nordfriesland. Auch wenn der Weg an die Küste und in das Wattenmeer nicht weit ist, bedeutet dies nicht, dass Schüler sich mit dem Nationalpark auskennen oder mit den Füßen im einzigartigen Wattenmeer waren. Somit kommt nun das Wattenmeer in die Schule. In allen Nationalpark-Schulen, somit auch an der ENS, entstehen Nationalpark-Ecken. In Workshops mit Schülern, Lehrkräften, Evelyn Schollenberger (Nationalparkamt) und das vom Nationalparkamt beauftragte Planungsbüro wurden vor der „Corona-Zeit“ Ideen zusammengetragen, wie die Nationalpark-Ecken an dem eigenen Schulstandort aussehen sollen. Es werden Module entworfen, die dann auch unter den 30 Nationalpark-Schulen ausgetauscht werden können. So wird die Ecke immer wieder verändert und es gibt spannende neue Sachen rund um das Wattenmeer zu entdecken. Aber auch im naturwissenschaftlichen Unterricht ab Klassenstufe 5 und im WPU I ab Klassenstufe 7 „Angewandte Naturwissenschaften“(Wesselburen) oder „Mensch, Natur und Technik“(Hennstedt) werden die Schüler die Gelegenheit und Möglichkeit haben, die Nationalpark-Ecke mit zu verändern bzw. umzugestalten. Sei es durch kleine selbst gedrehte Erklärvideos, die über einem Bildschirm gezeigt werden, selbst gedrehte Akustik-Dateien zu spezifischen Themen, gesammelter Plastikmüll in der Nordsee oder Ausstellung von Info-Plakaten zu ausgewählten Themen.

Das erste Element der Nationalpark-Ecke steht schon bereit. Es ist ein sprechender Strandkorb, gefertigt von der Stiftung Mensch in Meldorf und finanziert von der VR Bank Westküste. Er ist mit einem Speicher bestückt, der Geräusche, Texte und Töne wiedergeben kann. Aktuell hört man Meeresrauschen, Vogelstimmen und Geräusche des Schweinswals. Die vierte Sequenz ist noch frei und kann von der Schule nach eigenen Wünschen bespielt werden. Genutzt werden darf der Strandkorb, welcher in Wesselburen vor der Stadtbücherei und in Hennstedt im Eingangsbereich steht, nicht nur von den Schülern und Lehrkräften, auch Eltern und Besucher der Schule dürfen dem Wattenmeer gerne lauschen.

Die DLZ berichtete bereits am 6.10.2020 über die Anlieferung des Strandkorbs in Hennstedt (nachzulesen im Bereich Presse, 2020).