Ausflug der 6. Klassen im Rahmen des Religionsunterrichts zum Schleswiger Bibelzentrum und dem St.-Johannis-Kloster

Da als nächstes das Thema „Die Bibel – Herkunft des Glaubens: Mehr als nur ein Buch?!“ im Religionsunterricht der 6. Klassen in Wesselburen ansteht, bot sich der Besuch des Bibelzentrums in Schleswig und des ebenfalls auf dem Hof zu findenden Klosters an.

Am Dienstag, den 28.09.2021, war es dann so weit, dass sich der 6. Jahrgang mit ihren beiden Religionskräften Sina Schlick und Marlene Petersen mit dem Bus auf den Weg nach Schleswig machte. Die Buskosten wurden hierbei größtenteils vom Jugendkompass übernommen, vielen Dank dafür!

Der Eintritt für den Ausflug wurde von der Bildungskette bezahlt, sodass dieser für die Schüler und Schülerinnen kostenlos war. Hierfür auch ein großes Dankeschön an die Bildungskette.

Angekommen auf dem Gelände besuchte die eine 6. Klasse das Bibelzentrum, während die andere 6. Klasse in die Kirche und das angrenzende Kloster hineinging. Im Bibelzentrum gab es viel zu entdecken. Die Schüler und Schülerinnen bekamen zunächst eine Einführung und durften anschließend der Bibel interaktiv anhand einer Rallye begegnen. Es wurden unter anderem eigenes Mehl gemahlen, Gewänder übergezogen, Bibelinhalte gepuzzelt, Bibelverse mit Feder und Tinte geschrieben und an einer original nachgebauter Buchpresse ein Bibelvers aus eigener Kraft gedruckt.

In der Kirche und dem angrenzenden St.-Johannis-Kloster (eines der ältesten Klosteranlagen in Schleswig-Holstein, welches 1194 als Benedektinerinnenkloster gegründet wurde) wurden dann Bildausschnitte im Gebäude gesucht und es wurde eine Führung durch weitere Räume vorgenommen. Beim Suchen der Bildausschnitte war ein ganz genaues Hinschauen gefordert, aber dies wurde ohne Probleme mit viel Freude und Eifer gemeistert.

Anschließend ging es dann mit vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen zurück zum Bus, der dann aus Schleswig zurück nach Wesselburen zur Schule gefahren ist.

Es war ein abwechslungsreicher und wirklich toller Ausflug!

(Sina Schlick und Marlene Petersen)