Gelungene Einweihung

Schulleiter Thorsten Rode freut sich über den Neubau

Downloads

 

Festschrift zur Einweihung des Schulneubaus

 

Dithmarscher Landeszeitung v. 19.02.2018: Baustress bis zur letzten Sekunde

Gelungene Einweihung des Neubaus der Eider-Nordsee-Schule in Wesselburen

Am 19. Oktober 2015 begannen die Bauarbeiten mit der Entkernung eines alten Traktes aus den 70er Jahren. Am 17. Februar 2018, genau 853 Tage später, wurde das Ende des nervenzehrenden, engen Provisoriums im schönen Neubau festlich begangen.

An diesem Tag stimmte alles, sogar das Wetter zeigte sich – passend zum Anlass – von seiner heiteren, vorfrühlingshaften Seite. „Wir haben nun eine der modernsten Schulen in Dithmarschen und vielleicht sogar in ganz Schleswig-Holstein“, freute sich Christian Langhinrichs, der Vorsteher des Schulverbandes Wesselburen. Die Einweihungsfeier war eine Punktlandung: „Unter Ausnutzung der Oberflächenspannung sind wir gerade so fertig geworden“, bekannte Langhinrichs schmunzelnd. „Gestern wurde in der Aula geprobt, während in der Küche noch geflext wurde.“

Launige Reden und schwungvolle Musik beim offiziellen Festakt

Den Dank des Bildungsministeriums überbrachte Hans Stäcker, zuständig für die Aufsicht über die schulamtsgebundenen Schulen und die Berufsorientierung. Landtagsabgeordneter Volker Nielsen vertrat auch den Landrat und lobte das besondere Angebot dieser Schule. Amtsvorsteher Wilhelm Hollmann erläuterte, dass der 17. Februar ein besonderes Datum in der Geschichte Dithmarschens sei, und verwies auf die Schlacht von Hemmingstedt, die Sturmflut 1962 und die Schneekatastrophe 1979. „Insofern haben wir heute doch einen recht angenehmen Anlass“, erklärte er unter dem Lachen der Zuhörer. Der Vorsteher des Amtes Eider, Manfred Lindemann, betonte, dass mit der Fusion der beiden Schulen etwas Einmaliges über die Amtsgrenzen hinaus entstanden sei. „Die Region braucht die gemeinsamen Schulen, die wir betreiben“, erklärte er.

Im Namen der Eltern bedankten sich Angela di Renzo und Elisabeth Forck. Fritz Kühl Claußen, der 1. Vorsitzende des Ehemaligenvereins, sprach das außerordentliche finanzielle Engagement

des Schulverbandes an: „Es ist an nichts gespart worden, es ist geklotzt worden. Wir sind alle überzeugt, dass sich die Großzügigkeit in Schülerzahlen niederschlagen wird.“ Er übergab ein Bäumchen sowie einen Scheck für weitere Bäume und die Gestaltung des Schulhofs. Ebenfalls ein Bäumchen überbrachte Jutta Holm vom AWO-Naturkindergarten Hedwigenkoog als Symbol für das Miteinander. Schulleiter Thorsten Rode dankte allen Beteiligten ganz herzlich und lobte die Weitsicht des Schulverbandes, etwas Großes zu planen. „So geht Zukunft!“

Die – erfreulich kurzen – Reden wurden immer wieder aufgelockert durch musikalische Beiträge von Schülern unter der Leitung von Martino Convertini. Zur Eröffnung des Neubaus waren unzählige Gäste erschienen, darunter auch der Landtagsabgeordnete Andreas Hein, Internetstar Freshtorge, etliche Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie Jörn Timm, der Leiter der Amtsverwaltung. Von der Grundschule Wesselburen waren unter anderem die Rektorin Sabine Hoffmeister und Konrektorin Silke Kohnert gekommen. Auch die Leiterinnen der beiden Kindergärten, Gesine Hanssen und Christiane Stolzenberg, feierten mit. Sogar der NDR war dabei und brachte abends im Schleswig-Holstein-Magazin einen kurzen Beitrag.

v. l. n. r.: Klaus Petersen, Thorsten Rode, Beate Kehr, Helma Wäthje, Christian Langhinrichs, Nils Dethlefs

Ein rotes Band und ein gebackener Schlüssel

Der Höhepunkt des Festakts war die Schlüsselübergabe durch die Architekten Klaus Petersen und Nils Dethlefs von ppp architekten aus Lübeck. Nachdem das symbolische rote Band durchgeschnitten und damit das neue Gebäude offiziell freigegeben worden war, nahmen Thorsten Rode, Christian Langhinrichs und Helma Wäthje, die Leiterin der Friedrich-Elvers-Schule, den aus Laugengebäck frisch hergestellten, duftenden Riesenschlüssel entgegen, um ihn dann gemeinsam zu verkosten.

Architekten Klaus Petersen und Nils Dethlefs von ppp architekten + stadtplaner übergaben den gebackenen Schlüssel

Buntes Programm beim Tag der offenen Tür

Damit war auch der Tag der offenen Tür eröffnet, bei dem sich jeder Interessierte das neue Gebäude anschauen und über das Schulkonzept informieren konnte. Eine Besonderheit der Eider-Nordsee-Schule ist das digitale Lernen, bei dem sie in Schleswig-Holstein eine Vorreiterrolle einnimmt. Die Fachschaften zeigten, wie abwechslungsreich sie den Unterricht gestalten. In den modernen Fachräumen gab es spannende Experimente und kreative Mitmachaktionen. Die Schüler informierten über ihr freiwilliges Engagement, z.B. als Wegbegleiter, Konfliktlotsen oder Schulsanitäter. Zur Feier dieses besonderen Tages hatte der Schulverband eine 50 Seiten starke Festschrift herausgegeben, die jeder Besucher kostenlos mitnehmen konnte. Im französischen Bistro lockten Quiches und Crepes. Das Kinderschminken der Landjugend Wesselburen fand großen Anklang.

Höhepunkt war die witzige Berufsmodenschau, die von Gesa Dallmeier-Tießen gekonnt moderiert wurde. Zu mitreißender Musik schlüpften die Models nacheinander in verschiedene Rollen und gaben sich als Bauer, Banker, Astronaut, Friseurinnen, Kommissarin, Paketzusteller, Seeleute, Models, Fitnesstrainer, Handwerker und Sportler. Das Publikum ging begeistert mit. Ein weiteres Highlight war der Auftritt der Bläserklasse unter der Leitung von Isabel Stadie.

Berufsmesse und Gewerbemarkt mit neuem Rekord: 50 Aussteller

Auch in der Mehrzweckhalle herrschte fröhliche Stimmung. Dort eröffnete der Musikzug Blau-Weiß Wesselburen die Berufsmesse und den Gewerbemarkt. Anschließend konnten sich interessierte Besucher über das Angebot der Aussteller informieren. 50 Firmen, Vereine und Institutionen aus der Region und darüber hinaus präsentierten sich – das ist ein neuer Rekord für Wesselburen, der auch dank des hohen Engagements des Gewerbevereins Wesselburen und Umland zustande gekommen war. Das Hotel Küstenperle hatte sogar eigens zur Einweihung des Schulneubaus einen gesunden „Eider-Nordsee-Cocktail“ in den Schulfarben Grün und Orange kreiert, der ausgesprochen lecker schmeckte. In der Halle gab es ein Café; wer lieber etwas Herzhaftes essen wollte, wurde draußen beim Imbissstand fündig. Auf dem Parkplatz präsentierte die Stiftung „Kinder des Windes“ Elektrofahrzeuge. Die Feuerwehr veranstaltete einen spektakulären Fettbrand.

Die Schüler konnten sich bei den Ausstellern umfassend über verschiedene Berufsfelder informieren. Wer besonderes Interesse zeigte, durfte an einer Auslosung teilnehmen, bei der es dank großzügiger Spenden vom Gewerbeverein Wesselburen, der Sparkasse Mittelholstein und der Stadt Wesselburen  attraktive Preise zu gewinnen gab. Ein Berufetalk mit Experten und Auszubildenden lieferte den Schülern viele nützliche Tipps zur Berufswahl und Bewerbung.

„Alles in allem war es ein rundum gelungener Tag“, findet Schulleiter Thorsten Rode, der sich bei allen, die dieses große Ereignis mitgestaltet hatten, sehr herzlich bedankt.

Einzelportraits: © Finn Bichel
übrige Abbildungen: © Heiko Sehrsam

C. Langhinrichs

H. Stäcker

V. Nielsen, MdL

W. Hollmann

M. Lindemann

A. Di Renzo

E. Forck

F. Kühl Claußen

J. Holm

T. Rode