Schulische Kooperationen

Kooperation mit den Grundschulen:

Wir holen jedes Kind dort ab, wo es herkommt

Uns ist es wichtig, für die Schülerinnen und Schüler den Übergang in die weiterführende Schule als neue, spannende Herausforderung zu gestalten. Dafür stehen wir in regelmäßigem Kontakt mit den Grundschulen. Es finden besonders für die Kinder der vierten Klasse je nach Schulstandort spezifische Veranstaltungen statt, bei denen sie unsere Schule kennenlernen. Das Entdecken neuer Fächer und Lernformen in unseren Fachräumen bietet ihnen erste Einblicke in den Unterricht. Bei gemeinsamen Sport- und Kulturveranstaltungen oder Projekten werden neue persönliche Kontakte geknüpft oder alte Bekanntschaften aufgefrischt. Die Schulsozialarbeit und der Offene Ganztag arbeiten an beiden Standorten schulartübergreifend.

Der Kontakt zu den umliegenden Grundschulen wird zudem auf der Ebene der Schulleitungen wie auch der Kollegien stetig gepflegt. Einerseits gibt es gemeinsame Fortbildungen und Konferenzen. Andererseits planen und gestalten wir Projekte, Veranstaltungen und den Übergang von Klasse 4 nach Klasse 5 in Absprache mit den Grundschulen. Unsere eigene Lehr- und Leitungserfahrung in der Primarstufe fließt ein in die pädagogische und unterrichtliche Ausgestaltung der Orientierungsstufe ohne dabei den Blick auf die Ziele der Gemeinschaftsschule zu verlieren.

Kooperation mit dem BerufsBildungsZentrum (BBZ) Dithmarschen in Heide:

Der Weg in die Oberstufe

Viele Wege führen zur Fachhochschulreife und zum Abitur! Dies entscheidet sich oft nicht schon nach der Grundschule, sondern häufig erst im Verlauf der Sekundarstufe.

Wir haben eine Kooperation mit dem Beruflichen Gymnasium (BG) in Heide. Dadurch ergibt sich ein Rechtsanspruch auf einen Platz in der Oberstufe, wenn die Noten in Klasse 10 stimmen!

In der Landesverordnung über Gemeinschaftsschulen (GemVO) vom 21. Juni 2019 heiß es dazu unter §7:

(6) Die Schülerinnen und Schüler nehmen in der Jahrgangsstufe 10 an einer Prüfung zum Erwerb des Mittleren Schulabschlusses teil.

Eine Schülerin oder ein Schüler ist in die Oberstufe versetzt, wenn die Leistungen im Abschluss, bezogen auf die Anforderungsebene zum Erwerb des Mittleren Schulabschlusses, insgesamt in nicht mehr als einem Fach schlechter als befriedigend sind und kein Fach mit mangelhaft oder ungenügend benotet wurde oder wenn die Leistungen im Ganzjahreszeugnis der Jahrgangsstufe 10, bezogen auf die Anforderungsebene zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife, insgesamt in nicht mehr als einem Fach schlechter als ausreichend sind und kein Fach mit ungenügend benotet wurde; darüber hinaus gilt jeweils innerhalb der Fächergruppe Deutsch, Mathematik und 1. Fremdsprache, dass im Abschluss, bezogen auf die Anforderungsebene zum Erwerb des Mittleren Schulabschlusses, ein mit ausreichend benotetes Fach auszugleichen ist, um einen Notendurchschnitt von mindestens 3,0 zu gewährleisten oder dass im Ganzjahreszeugnis der Jahrgangsstufe 10, bezogen auf die Anforderungsebene zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife, ein mit mangelhaft benotetes Fach auszugleichen ist, um einen Notendurchschnitt von mindestens 4,0 zu gewährleisten.

Gut zu wissen:

  • Es kann neben der Allgemeinen Hochschulreife auch die Fachhochschulreife erworben werden.
  • Die Kombinationsmöglichkeiten für die Profile in der Oberstufe sind vielfältig.
  • Eine zweite Fremdsprache bis Klasse 10 ist keine Voraussetzung.
  • Wir bereiten gemeinsam mit dem Beruflichen Gymnasium unsere Schülerinnen und Schüler inhaltlich und organisatorisch auf die Oberstufe vor.
  • Auch jedes andere Gymnasium kann für die Oberstufe gewählt werden. Hier gibt es jedoch keinen Rechtsanspruch auf einen Platz.
  • Informieren Sie sich ausführlich unter www.bbz-dithmarschen.de oder laden Sie sich den Flyer herunter:

https://www.bbz-dithmarschen.de/fileadmin/redakteur/pdf/flyer/Flyer_BG_2019-20_nach_BGVO.pdf

Bitte sprechen Sie uns bei Fragen an!