Nationalparkschule

Mit der Unterzeichnung der Kooperations-Vereinbarung zwischen dem Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein (LKN SH), der Nationalparkverwaltung und der Eider-Nordsee-Schule (damals noch Friedrich-Hebbel-Schule) 2011 darf sich die ENS seit neun Jahren „Nationalparkschule“ benennen. Diese Auszeichnung erhielten wir mit der Kooperations-Vereinbarungs-Urkunde nach eingehender Prüfung der bisher erbrachten Leistungen durch Evelyn Schollenberger von der Nationalparkverwaltung. Mit der Fusion der Friedrich-Hebbel-Schule Wesselburen und der Eiderlandschule Hennstedt wurde im Sommer 2017 die Kooperation auf beide Standorte, nun Eider-Nordsee-Schule Hennstedt-Wesselburen, erweitert.

Wir als Nationalparkschule sehen als wichtige pädagogische Aufgabe an, den Schülerinnen und Schülern das Weltkulturerbe und seine Bedeutung näherzubringen. Schließlich handelt es sich um einen ganz speziellen Lebensraum, der vielen Tieren und Pflanzen eine Heimat bietet – und deshalb besonders schützenwert ist. In Wesselburen haben wir die Nordsee vor der Haustür. Trotzdem sind viele Kinder und Jugendliche noch nie im Watt gewesen. In Hennstedt haben wir die Eider vor der Haustür. Die Eider ist somit das verbindende Element – sowohl im natürlichen als auch im pädagogischen Sinn. So bietet der längste Fluss Schleswig-Holsteins, der an Hennstedt vorbei fließt, ebenfalls viel Potenzial für den naturwissenschaftlichen Unterricht.

Seit 2010 veranstaltet der Standort Wesselburen die Kinderwattspiele am Wesselburenerkoog. Die Kinderwattspiele werden von den Achtklässlern im WPU „Angewandte Naturwissenschaften“ und im Biologieunterricht selbstständig geplant, organisiert und durchgeführt. Angeboten werden die Kinderwattspiele für alle Drittklässler aus ganz Dithmarschen. An zwei Tagen lernen die Dithmarscher Drittklässler auf eine spielerische Art und Weise den Lebensraum Wattenmeer kennen. Zur Einführung erhält jede Klasse eine 45-minütige Wattführung durch einen Nationalpark-Ranger, bei der das Hauptaugenmerk auf die Kenntnisse ausgerichtet ist, die später im „Wissens-Parcours“ gefordert werden. Im an die Wattführung anschließenden Parcours müssen die Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Stationen im Klassenverband Aufgaben bewältigen, die sowohl sportlich als auch kognitiv ausgerichtet sind. 

Am Standort Hennstedt werden aktuell gezielt Projekte rund um das Thema Eider entwickelt und auf die Beine gestellt – zusätzlich zu dem bereits bestehenden Programm im naturwissenschaftlichen Unterricht. So dient seit Januar 2018 vom Talentprofil MINT (5.Jahrgang) ein selbst gebauter „Marktstand“ als Informationsstand zum Thema rund um das Wattenmeer.


Webseite durchsuchen