Hennstedter Schüler zieht es nach Hamburg

Hennstedter Schüler zieht es nach Hamburg

Die Adventszeit ist auch die Zeit der Ausflüge und fast alle Klassen nutzen das breit gefächerte Angebot in Hamburg aus. Besonders die Theateraufführungen bieten ein Programm für viele Altersstufen an: So begeisterte die „rote Zora“ die 5. Klasse, während die 6. Klasse die „unendliche Geschichte“ präsentiert bekam. Nachhaltig beeindruckte der Dialog im Dunkeln die 8d. Die 10d musste sich ein bisschen mehr Mühe geben, denn im englischen Theaterstück „Boeing, Boeing“ war das vorhandene Vokabelwissen gefragt.

Auch die unterhaltsamen Angebote wie das Miniaturwunderland für die 8e und das Schlittschuhlaufen auf der mit 4300 qm² größten Kunsteisbahn in „planten un blomen“ boten den Schülerinnen und Schülern der 9e und 9f ausreichend Spaß und Gelegenheit, sich auszutoben. Abgerundet von leckeren Informationen und selbst gemachter Schokolade im Chocoversum für die 9d ist nicht zuletzt eine weihnachtliche Shoppingtour ein Anreiz für die Schülerinnen und Schüler, einmal Großstadtluft zu schnuppern.

Die Klasse 6d machte am 05.12.2017 einen Ausflug nach Hamburg ins Thalia-Theater. Pünktlich um 9 Uhr stieg die Klasse zusammen mit den Lehrkräften in den Zug nach Hamburg. Über Elmshorn ging es dann zum Hauptbahnhof. Frau Hansen führte die Schülerinnen und Schüler durch die weihnachtlich geschmückte Innenstadt zum Theater. Im vollbesetzten Theater sahen sie das Stück „Die unendliche Geschichte“. Verzaubert von einem überwältigendem Bühnenbild und tollen Dialogen, wurde keiner bei einer Dauer von 90 Minuten gelangweilt. Das Theaterstück hatte jeden von der ersten Minute an in seinen Bann gezogen. Nach viel Applaus, verließen die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften freudig das Theater und erkundeten in Kleingruppen die Innenstadt. Um 16 Uhr sagten sie Hamburg „Tschüss“ und begrüßten ihre Familien um 18 Uhr am Heider Bahnhof. Einhellige Meinung der Klasse: „Da fahren wir wieder hin!“

Für die 10d ging es mit der Klassenlehrerin Anika Hinrichs und der Lehrerin Elke Jacobs am Dienstag, den 12.12.2017, in das „English Theatre of Hamburg“. Die Schülerinnen und Schüler sahen das Theaterstück „Boeing, Boeing“ von Marc Camoletti. Es war ein amüsantes Theaterstück mit vielen lustigen Begebenheiten. Die Klasse konnte entgegen vieler Befürchtungen das gesprochene Englisch überwiegend verstehen. Nach dem Theater ging es dann mit der U 3 zum Rathausmarkt auf den Weihnachtsmarkt und danach in Kleingruppen zum Shoppen in die Mönckebergstraße. Nach einem schönen, erlebnisreichen Tag mit vielen positiven Eindrücken waren alle am Abend um 20.20 Uhr mit 20-minütiger Verspätung wieder in Heide.

Einen Tag später, am 13.Dezember 2017, ging es für die Klasse 9d ebenfalls mit einem Ausflug nach Hamburg. Angekommen in der Hansestadt hatten die Schülerinnen und Schüler erst einmal Freizeit, um die eventuell restlichen Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Von hier aus ging es zu Fuß zum Chocoversum, wo die Klasse für eine 90-minütige Führung angemeldet war. Nach dieser informativen Führung konnte man sich in dem schokoladigem Shop süße Souvenirs kaufen. Von der Speicherstadt Hamburgs ging es mit der U-Bahn zum Roller-Couster-Restaurant, wo an den großen Tischen die Fahrbahnen der Gerichte und Getränke bewundert wurden. Auch die Wartezeit auf das bestellte Essen war für einige sehr überraschend – mit einem so schnellen Essen hatte nun wirklich keiner gerechnet. Gut gestärkt ging es für die Schülerinnen und Schüler und den Lehrkräften mit der S-Bahn zurück zum Bahnhof Altona. Aufgrund einer Zugverspätung von 30 Minuten ging es dann nach einem schönen Tag zurück nach Heide.

Am Donnerstag, den 15.12.2017, machte sich die 8b auf den Weg nach Hamburg. Nach einer kurzweiligen Zugfahrt und einer kleinen Schnupperrunde auf dem Hamburger Weihnachtsmarkt besuchten sie die Ausstellung „Dialog im Dunkeln“ in der Speicherstadt. Dabei handelt sich um eine Erlebnisausstellung in vollkommener Dunkelheit. Blinde und sehbehinderte Guides führen durch einen lichtlosen Ausstellungsparcours. In Kleingruppen, mit einem Blindenstock ausgerüstet, folgte die Klasse ihren Führern ins Stockfinstere. Die anfängliche Angst, sich im Dunkeln zu bewegen, wurde den Schülerinnen und Schülern schnell von den witzigen und fürsorglichen Guides genommen. Einen Wald, einen Haushalt, eine Straße, einen Wochenmarkt und eine Bar erlebte die Klasse aus deren Sicht. Dabei lief der eine schon einmal gegen die Wand oder wurde von einem Blindenstock getroffen. Der andere setzte sich prompt neben das Sofa. Die Schülerinnen und Schüler waren beeindruckt, wie gut sich Blinde in ihrer lichtlosen Umgebung zurechtfinden und wie positiv sie dies vermittelten. „Es war eine spannende und tolle Erfahrung“, wo die gesamte Klasse eine neue, respektvollere Einstellung Blinden gegenüber gewann. Alle waren sich einig: „Dies war einmal ein anderer Ausflug“, der schön und lecker auf dem Weihnachtsmarkt seinen Abschluss fand.

 


Webseite durchsuchen