Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

Unsere Fahrt in die Hauptstadt Berlin war kein Urlaubstrip. Unterricht an einem anderen Ort nannten Frau Rosenmeier und Herr Fenske den zweitägigen Ausflug der 8b und 8c. Die Fakten: 11 Stunden Bahnfahrt, 27 Stunden Berlin, 22km Laufen, 3 Museen und Besichtigungen, eine kurze Nacht und viele Eindrücke.

Alles begann am 12. Dezember 2018 um 7.45 Uhr in Heide am Bahnhof: 34 Schülerinnen und Schüler der 8b und 8c trafen sich mit ihren Begleitpersonen um mit der Bahn nach Berlin zu fahren. Mit einem Umsteige-Stop in Hamburg-Altona kamen wir wie geplant um ungefähr 12.30 Uhr in Berlin an. Dort gingen wir zum Meininger-Hotel, welches direkt am Hauptbahnhof liegt, um unsere Koffer abzustellen. Während Frau Rosenmeier an der Rezeption war, haben wir geregelt wer mit wem in einem Zimmer schläft. Einige Zimmer waren schon fertig gereinigt und konnten bezogen werden. Um 13.30 Uhr sind wir losgelaufen. An der Spree entlang zum Tränenpalast konnten wir uns ordentlich austoben, denn einige waren ziemlich aufgeregt. Auf dem Weg konnten wir schon interessante Dinge sehen: Den Reichstag, einige Regierungsgebäude, das ARD-Hauptstadtstudio und eine Gedenkstätte für die Fluchtopfer, die in der Spree gestorben sind. Im Tränenpalast war eine coole Ausstellung zur Ein- und Ausreise aus der DDR. Man konnte sehen wie die Grenze mit der Mauer in Berlin aufgebaut war und wie die Kontrollstationen aussahen. Nach einiger Zeit war vielen langweilig und wir setzten uns hin. Ein paar haben eine Rallye in einem Heft gemacht. Nach ungefähr einer Stunde haben wir uns wieder versammelt und gingen weiter zum Brandenburger Tor. Dort haben erstmal alle ihre Handys rausgeholt und reichlich Fotos gemacht. Anschließend sind wir zum Hotel gelaufen und sind alle in unsere Zimmer gegangen. Dort hatten wir zwei Stunden Pause und konnten chillen. In Gruppen durften wir zum Essen in den Hauptbahnhof gehen.

Um 19.00 Uhr trafen wir uns bereits wieder und gingen zum Reichstagsgebäude. Dort wurden wir wie im Flughafen durchgecheckt und konnten dann in das Gebäude. Dort mussten wir einige Zeit warteten bis uns zwei Männer abholten. In zwei Gruppen machten wir eine 90-minütige Führung durch das Reichstagsgebäude, dem Sitz des Deutschen Bundestages. Unser Führer erzählte uns etwas über die Geschichte des Gebäudes und zeigte uns ein Modell vom Reichstag und von allen Gebäuden des Bundestages. Wir konnten in den Keller und durch das Tunnelsystem zwischen den Parlamentsgebäuden gehen, durch das die Politiker laufen, saßen im Plenarsaal, wo der Bundestag seine Sitzungen abhält und haben alte Wandmalereien von russischen Soldaten gesehen. Am Ende waren wir auf der Kuppel und hatten einen megacoolen Ausblick über Berlin in der Dunkelheit. Um ungefähr 22.30 Uhr waren wir zurück im Hotel und sollten in unsere Zimmer gehen und schlafen. Das hat natürlich kaum einer gemacht.

Am nächsten Morgen gab es um 8.20 Uhr Frühstück im Hotel. Einige waren sehr müde und hatten keinen Hunger. Dann mussten wir die Zimmer aufräumen und haben uns um 9.30 Uhr getroffen und das Gepäck in einem Raum eingeschlossen. Als alle fertig waren sind wir zum Museum am Checkpoint Charly gelaufen. Auf dem Weg haben wir Trabbis gesehen. Im Museum war es eigentlich sehr interessant, aber man musste viele Texte lesen. Es gab aber auch einen Film zur DDR und Autos, Koffer, Boote, einen Heißluftballon, Seilbahnen usw. mit denen die Menschen aus der DDR geflüchtet sind zu sehen. Dazu standen immer Geschichten wie die Flucht abgelaufen ist. Manche haben sich in Koffer gequetscht und wurden über die Grenze geschmuggelt. Wahnsinn! Die Menschen waren sehr erfinderisch. Nach ungefähr 1,5 Stunden haben wir uns vor dem Museum getroffen. Manche haben sich vor dem Checkpoint Charly fotografieren lassen oder waren etwas essen. Anschließend liefen wir zusammen zur Mall of Berlin. Dort konnten wir Mittagessen oder shoppen gehen. Es gab eine große Rutsche, die wir natürlich ausprobieren mussten. Die war echt cool. Dann waren wir am Potsdamer Platz. Dort war ein Weihnachtsmarkt mit Eisbahn und einer riesigen Rutschbahn für Reifen. Einige sind dort gerutscht. Dann mussten wir zurück zum Hotel. Auf dem Weg kamen wir am Mahnmal für die Ermordeten Juden vorbei, einem riesigen Platz mit weißen Särgen. Wir holten unsere Koffer aus dem Hotel und gingen zum Bahnhof. Um 15.40 Uhr ging unser Zug zurück nach Hamburg und dann nach Heide. Dort kamen wir pünktlich gegen 20.00 Uhr an.

Berlin ist eine sehr schöne Stadt! Der Ausflug war super und wir haben viel gesehen.

 

 

Eine Zusammenfassung von: Max, Jana, Aylin, Anthony, Philip, Marleen, Marten und Frau Rosenmeier (8b)


Webseite durchsuchen