Kinderwattspiele 2019

Kinderwattspiele 2019

Im zweiten Schulhalbjahr sind die Achtklässler im WPU „Angewandte Naturwissenschaften“ und im Biologieunterricht besonders gefordert: die Planung, Organisation und Durchführung der Kinderwattspiele stehen an. Für die naturwissenschaftliche Lehrkräfte der Eider-Nordsee-Schule, Lehrkraft Martin Schlotfeldt, Evelyn Schollenberger von der Nationalparkverwaltung und Dirk Berking sind dies in diesem Jahr die zehnten Kinderwattspiele - das achte Mal am Badestrand im Wesselburenerkoog. Unterstützt werden die Achtklässler traditionsgemäß immer von den Neuntklässlern, die es im Jahr zuvor durchgeführt haben.

Die diesjährigen Kinderwattspiele waren ganz besondere, denn zum einen feiert in diesem Jahr der Nationalpark Wattenmeer und das Mutimar Tönning seinen 10jährigen Geburtstag und zum anderen kündigte sich hoher Besuch zur kleinen Feierstunde an: Landrat Stefan Mohrdieck, Schulrätin Claudia von der Heyde, Bürgermeister Eggert Wilkens und Leiter des Multimars in Tönning Gerd Meurs-Scher kamen zu Besuch und verschafften sich einen Eindruck von den Kinderwattspielen. Bei bestem Wetter mit Sonnenschein an beiden Tagen (was nicht jedes Jahr der Fall ist) mussten die Drittklässler zehn verschiedene Stationen im Watt durchlaufen. So wurde zum Beispiel ein Parcours, der an das klassische Eierlaufen erinnert, aufgebaut. An einer anderen Station mussten die Drittklässler Quizfragen beantworten, um ihren Schlitten Stück für Stück zum Ziel zu bringen. Zu guter Letzt landete dann eine Gruppe nach der anderen bei Christian Piening. Der Nationalpark-Ranger unternahm mit den Jungen und Mädchen kleine Wattwanderungen, grub mit ihnen Wattwürmer aus und erklärte die Gezeiten.

Am Ende beider Tage war sich jeder sicher, dass es wieder ganz besondere und tolle Tage im Watt waren – mit viel Spaß und Freude wurde einem das Wattenmeer spielerisch beigebracht.

Über diesen Link gelangen Sie zum Artikel der DLZ vom 05. Juni 2019: Der Wert des Watts


Webseite durchsuchen