Der Junge taugt doch auch zu gar Nichts!

Friedrich Hebbels Lebensreise

Szenische Lesung mit Musik am 21. Mai 2019 an der Eider-Nordsee-Schule in Wesselburen

Janette Rauch

Mit einer hochkarätig besetzten szenischen Lesung feiert die Eider-Nordsee-Schule am 21. Mai um 19 Uhr die Einweihung ihres neu gestalteten Foyers in Wesselburen. Unter dem Titel „Der Junge taugt doch auch zu gar Nichts!“ nehmen die Schauspieler Janette Rauch und Klaus Naeve die Zuschauer auf eine Reise durch das Leben des Wesselburener Dramatikers und Dichters Friedrich Hebbel mit. Eigens für diesen Abend hat Jean-Jacques Kravetz, der als Komponist unter anderem für Peter Maffay und Udo Lindenberg tätig ist, passende Musik geschaffen. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Stadt Wesselburen statt.

Klaus Naeve

Das Foyer der Schule wurde durch ein überlebensgroßes Bild und Zitate von Hebbel aufgewertet. Das Besondere dabei: Die Zitate wurden im Rahmen eines Projektes von Schülern ausgesucht und ebenso wie das Bild nicht an der Wand, sondern als Folien an der großen Fensterfront angebracht. Die Idee und der Entwurf zu diesem außergewöhnlichen transparenten Fensterschmuck stammen von der Grafikerin Ricarda Alexander-Egge. „Aufgrund der Zusammenlegung der Friedrich-Hebbel-Schule in Wesselburen und der Eiderlandschule in Hennstedt zur Eider-Nordsee-Schule mussten beide Partner ihren alten Namen aufgeben“, erklärt Thorsten Rode, Leiter der Eider-Nordsee-Schule. „Durch die Neugestaltung des Foyers bleibt der alte Namensgeber in Wesselburen dauerhaft präsent.“

Die Lesung am 21. Mai soll dazu beitragen, Hebbel nicht nur der Schulgemeinschaft, sondern auch interessierten Bürgern näherzubringen. „Seine Werke werden bis heute in zahlreichen Theatern gespielt, aber der Mensch Hebbel ist deutlich weniger bekannt als seine Dramen“, betont Rüdiger Möller, der Leiter des Hebbel-Museums in Wesselburen. „Dabei war er ein schillernder Charakter, der sich in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts den sozialen Aufstieg hart erkämpfen musste, gegen den Willen seines Vaters, der ihm bescheinigte, zu nichts zu taugen. In seinem steten Ringen um die Verwirklichung seines Lebenstraums und die Entfaltung seiner Persönlichkeit ist Hebbel uns modernen Menschen sehr nahe.“

Janette Rauch und Klaus Naeve zeichnen die wesentlichen Stationen von Hebbels Leben nach, angefangen von seiner schweren Kindheit in Wesselburen bis hin zu seinen Bühnenerfolgen in Wien. Dabei spielten Frauen immer wieder eine entscheidende Rolle. Die Musik von Kravetz schafft einen weiteren emotionalen Zugang zu dieser facettenreichen Persönlichkeit.

Janette Rauch wurde einem breiten Publikum durch ihre Rollen in „Notruf Hafenkante“ und „Rote Rosen“ bekannt. Auch Klaus Naeve wirkte in zahlreichen Fernsehproduktionen mit. Jean-Jacques Kravetz steht kurz vor dem Start einer Stadiontournee mit Udo Lindenberg. Von ihm stammen Hits wie „Bis ans Ende der Welt“ oder „Tiefer“.

Die Lesung findet im Rahmen der bundesweiten Woche der Sprache und des Lesens statt. Der Eintritt ist frei. Da die Plätze begrenzt sind, ist eine vorherige Anmeldung im Schulsekretariat unter Telefon 04833/ 525 oder Mail eider-nordsee-schule.wesselburen@schule.landsh.de zwingend erforderlich.
Die Veranstaltung wird durchgeführt mit Unterstützung der Stiftung „Kinder des Windes“, der Ulbrich-Stiftung und der Sparkasse Mittelholstein. Die Fensterfolien wurden gestiftet vom Förderverein des Hebbel-Museums und dem Verein ehemaliger Mittel- und Realschüler in Wesselburen.

Susanne Bleckwehl
Bildungsmanagerin